Sterne an die Wand malen – Einfache Anleitung mit Wandschablone

2254

DIY-Fans aufgepasst: Mit dem Tutorial bekommt ihr individuelle Sterne an die Wand! 

sterne-an-die-wand-malen
Nach den Sternen greifen: DIY mit Wandschablone

So einfach lassen sich mit Schablonen kreative Muster und Motive an die Wand malen. Unser Beispiel zeigt, wie ein Wandtattoo zur Schablone umfunktioniert wird, mit der Sterne an die Wand gemalt werden.

Was sonst noch gebraucht wird: Ein Pinsel mit harten Borsten (bzw. eine kleine Rolle bzw. ein Schwamm), Farbe (Schablonierfarbe, Acrylfarbe, Abtönfarbe..), Schere, ein bisschen Zeit

sterne-schablone-wand
Schritt für Schritt: Sterne mit Schablone an die Wand malen

Schablonen bieten kreative Möglichkeiten, die Wände der Wohnung künstlerisch wertvoll zu gestalten. Unter einer Schablone versteht man eine Form mit vorgeschnittenen Konturen, die an die Wand geklebt bzw. gehalten werden und nach Belieben ausgemalt werden kann.

Schablonen haben den Vorteil, dass das Gemälde an der Wand nicht komplett frei Hand gezeichnet werden muss. Trotzdem wirkt das Endergebnis zum Schluss wie selbstgemalt. Mit einem handgemalten Schablonen-Motiv können Sie Ihrer Wand am Ende den stolzen Stempel „selbstgemacht“ aufdrücken.

Schablonen werden häufig als Alternative zu selbstklebenden Wandtattoos genutzt. Sie eigenen sich dann, wenn Klebemotive oder Wandtattoos nicht dauerhaft an der Wand halten (weil die Wandfarbe beispielweise Latex enthält) oder weil fertige Motive nicht in der gewünschten Farbe verfügbar sind.

Sterne an die Wand malen – so geht’s

  1. Für unsere Sterne haben wir goldene Acrylfarbe und gelbe Abtönfarbe verwendet. Außerdem benutzen wir einen mittelgroßen Plattpinsel. Die Borsten sollten nicht zu weich sein. Statt eines Pinsels können, je nach Größe der zu bemalenden Fläche und je nach gewünschtem Effekt, auch eine Farbrolle bzw. ein Schwamm zum Tupfen benutzt werden.

    wandtattoo-sterne-borduere-normal
    Wandtattoo Bordüre mit Sternen dient als Schablone
  2. Als Grundlage für unser Sternenmuster benutzen wir eine Wandtattoo-Bordüre mit Sternen. Die gewählte Farbe spielt hierbei keine Rolle. Die Bordüre besteht aus einer selbstklebenden Folie aus der die Sterne herausgeschnitten sind. Sie eignet sich also perfekt als Schablone.

    wandtattoo-sterne-auseinander-schneiden
    Einfach die Sterne auseinanderschneiden…
  3. Da die Anordnung der Sterne eine andere sein sollte, haben wir uns dazu entschieden, die Bordüre mit einer Schere so auseinander zu schneiden, dass einzelne Sterne bzw. Gruppen von 3-4 Sternen übrig bleiben. Die einzelnen Teile können so nach Belieben an der Wand angeordnet werden.
  4. Um die Klebeseite der Sternen-Schablone freizulegen, muss das weiße Trägerpapier auf der Rückseite der Folie abgezogen werden. Anschließend können die Sterne an den gewünschten Stellen an der Wand angebracht werden.
    sterne-schablone-an-die-wand-kleben
    …und die Sterne dann so an die Wand kleben, wie gewünscht

    transferfolie-von-schablone-abziehen
    Ziehen Sie noch die Transferfolie von der Schablone ab…
  5. Reiben Sie alle Teile der Stern-Schablonen fest an die Wand. Beachten Sie, dass auf jedem Stern noch eine transparente Folie klebt, die beim Anbringen an der Wand hilfreich ist, aber vor dem Bemalen entfernt werden muss.
  6. Wenn die durchsichtige Folie abgezogen ist, nutzen Sie ein fusselfreies Tuch und drücken Sie alle Sternschablonen noch einmal gut fest. Das gilt besonders für die Ränder der Sterne. Wichtig ist, dass beim Ausmalen keine Farbe zwischen Folie und Wand gelangt, da ansonsten der Rand der Sterne unsauber aussieht.

    sterne-schablone-mit-pinsel-ausmalen
    …und beginnen Sie dann damit, die Sterne auszumalen.
  7. Wenn die Schablonenränder gut angedrückt sind, können Sie damit beginnen, die Sterne auszumalen. Das funktioniert am besten, indem Sie den Pinsel möglichst senkrecht halten und mit dem Pinsel eher tupfen als streichen. So wird vermieden, dass einerseits einzelne Borsten unter die Folie rutschen bzw. andererseits Farbe unter die Ränder geschoben wird. Wenn Sie einen Schwamm oder eine Rolle benutzen, achten Sie auch darauf, dass Sie nicht zu viel Farbe benutzen.
  8. Wer verschiedene Farbtöne benutzt, kann vorher auf einem Stück Papier testen, wie diese Farben zusammen harmonieren bzw. wie sie sich auftragen lassen. Wie bereits erwähnt, haben wir uns für Gold- und Gelbtöne entschieden, die wir an der Wand gemixt haben, damit der Sternenhimmel etwas plastischer erscheint.

    wandtattoo-schablone-abziehen
    Nach dem Trocknen kann die Schablone abgezogen werden.
  9. Wenn die Farbe getrocknet ist, können Sie die Folie von der Wand abziehen. Fertig ist der Sternenhimmel an der Wand!
sterne-an-die-wand-gemalt
Fertig bleibt der gemalte Sternenhimmel an der Wand!

Tipps zum Malen mit Wandschablonen:

  • Farben: Vorteil bei der Wandgestaltung mit Schablonen ist, dass Sie jede Farbe wählen können, die Sie möchten. Farben und Strukturen können außerdem gemischt und kombiniert werden. Treiben Sie es bunt! Worauf Sie allerdings unbedingt achten sollten ist, dass die verwendete Farbe nicht zu dünnflüssig ist. Im Baumarkt bzw. Bastelgeschäft gibt es zudem spezielle Schablonierfarbe.
  • Untergrund: Für die Wangestaltung mit Schablonen gilt: Je ebener die Wand, desto besser das Ergebnis. Bei stark strukturierten Wänden ist es wahrscheinlicher, dass Farbe in die Zwischenräume zwischen Schablone und Wand läuft und das Ergebnis unsauberer ist. Je unebener also der Untergrund ist, desto besser sollte sich die Schablone der Wandstruktur anpassen können.
  • Material: Das Material der Schablone sollte so beschaffen sein, dass keine Farbe es durchdringt. Das heißt, Stoff oder sehr dünnes Papier eignen sich nicht als Schablonen. Besser sind Schablonen aus Kunststoff oder dickerer Pappe. Je unebener der Untergrund ist, desto besser sollte sich die Schablone der Wand anpassen können, um alle Unebenheiten abzudecken (z.B. dünne Vinylfolie oder Klebeband). Bei sehr glatten Wänden reicht unter Umständen auch eine dickere Pappe als Schablone.
  • Formen: Im Prinzip können alle gewünschten Formen mit Schablonen an die Wand gemalt werden. In der Praxis zeigt sich aber, dass ein Schablonenrand oft nicht 100%ig sauber ist. Das heißt, ein wenig Farbe verläuft meistens. Je filigraner und kleiner das Motiv ist (z.B. Schnörkel, Ranken etc.), desto schwieriger wird ein gutes Ergebnis. Große und einfache Motive (z.B. Kreise an der Wand) funktionieren besser als kleine Blütenranken. Für kleinteilige Motive und Sprüche bieten sich zum Beispiel Wandtattoos als Alternativen an.
  • Saubere Ränder: Einen Trick, wie die Ränder des schablonierten Motivs so sauber wie möglich an die Wand kommen ist der Einsatz von Acryl. Mit Acryl aus der Kartusche können Sie einen dünnen Strich über die Ränder der Schablone malen und diesen Strich dann mit dem Finger an den Rändern verteilen. Wenn das Acryl trocknet, verschließt es den Übergang zwischen Schablone und Wand. So wird verhindert, dass Farbe unter die Schablone läuft. Das Acryl im Innern der Schablone kann überstrichen werden. Achtung: Verwenden Sie kein Silikon. Weitere Tipps für saubere Ränder sind: Malen Sie von außen nach innnen über die Schablone. Verwenden Sie nicht zu viel Farbe. Verwenden Sie keine dünnflüssige Farbe.
  • Wiederverwendbarkeit: Nicht alle Schablonen sind wiederverwendbar. Je dünner die verwendete Folie, desto wahrscheinlich ist es, dass die Schablone nur ein bis zwei Mal verwendbar ist. Schablonen aus dickerem Plastik oder aus Pappe können häufiger verwendet werden.
  • Schablonen selbst machen: Natürlich können Sie auch Schablonen für die Wand selbst herstellen. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl können Sie aus selbstklebender Folie, aus Pappe oder dünnem Plastik Ihre gewünschten Motiv ausschneiden. Wer geometrische Formen mit klaren Kanten an die Wand bringen möchte, kann ganz einfach auf normales Malerkrepp zurückgreifen und die Konturen der Form abkleben.